Skip to main content

Der Faktor Sicherheit bei einem Whirlpool

Beim Kauf eines Whirlpools gibt es viel zu beachten. Die Größe, Stabilität, die Anzahl der Sitzplätze, die Zusatzfunktionen und vieles mehr. Die Sicherheit wird jedoch oft völlig außer Acht gelassen. Wir haben schon die schlimmsten Geschichten gehört. Wo es zum Beispiel einer Person im Herbst zu kalt im Pool geworden ist. Aber nicht die Temperatur des Wassers hat die Person gestört, sondern dass das Gesicht kalt wurde. Also wurde eben der Baby Heizstrahler vom Dachboden geholt und bei dem Pool aufgestellt. Gott sei Dank ist nochmal alles gut gegangen, aber das zeigt wie wenig Gedanken sich beim Thema Sicherheit gemacht wird.

Der generelle Aspekt der Sicherheit

Egal welchen Pool Sie besitzen, auf einige Dinge müssen Sie immer achten. Es sollten sich keine gefährlichen Gegenstände in der Nähe des Pools befinden. Darunter fallen Grills, spitzte Steine oder dergleichen. Der Grund hierfür ist, dass nach dem Verlassen des Pools eine generelle Rutschgefahr besteht. Deshalb sollte der Pool auch nur dort aufgebaut / aufgestellt werden, wo man auch mit nassen Füßen einen guten Halt hat. Hierfür könnten Sie auch einfach eine Gummimatte neben den Pool legen. Dies reicht oft schon, um achtzig Prozent der Stürze zu vermeiden. Zudem sollte unbedingt auf alle elektrischen Geräte verzichtet werden. Außer wenn Sie speziell für diesen Zweck ausgelegt sind. Denn Elektronische Geräte werden mit Wasserkontakt zerstört, zudem kann es noch zu lebensbedrohlichen Situationen kommen. Wie Sie bei dem Fall mit dem Heizstrahler gelesen haben.

Sicherheit bei den verschiedenen Arten von Pools

Bei einem aufblasbaren Outdoor Pool gibt es nicht besonders viel zu beachten. Natürlich sollten Sie noch auf die oben genannten Aspekte achten. Es sind keine elektrischen Dinge im Pool verbaut, so kann eigentlich gar nichts schief gehen. Wenn Sie jedoch unseren Artikel zum „Pool verschönern“ gelesen haben, sollten Sie darauf achten, dass keine Splitter oder ähnliches vorhanden sind. Diese können auch noch später auftauchen und es sollte nach jedem Winter einmal geprüft werden, ob das Holz noch splitterfrei ist.

Bei festverbauten Outdoor Pools sollten Sie nach jedem Winter checken, ob die Elektronik noch gut funktioniert. Wenn es mal nicht der Fall ist das alles einwandfrei funktioniert, sollten Sie unbedingt der Ursache auf den Grund gehen. Denn Kurzschlüsse können hier tödlich sein. Besonders weil die Pools den ganzen Tag draußen stehen, kann dort einiges kaputt gehen. Sei es durch die Temperaturschwankungen oder Tiere.

Bei Pools, welche innen verbaut sind, brauchen Sie sich gar keine Gedanken machen. Denn hier kann eigentlich nichts kaputt gehen.

Fazit:

Solange Sie nicht grobe Fehler machen, brauchen Sie sich nicht allzu große Sorgen machen. Sie sollten bevor Sie den Pool betreten, einfach kontrollieren, ob alles ordnungsgemäß funktioniert und wenn das der Fall ist, können Sie ruhigen Gewissens den Pool betreten. Achten Sie aber immer noch darauf, was sich alles um den Pool befindet. Ein Grill neben dem Pool aufzubauen ist zwar verlockend, aber keine gute Idee.